Aktuelles

Holzmarkt

Das Schadholz der vergangenen Monate – Käferholz und Windwurfholz (hauptsächlich Einzelwürfe) – konnte problemlos vermarktet und schnell abgefahren werden. 

Die weitere Entwicklung beim Stammholzmarkt ist schwer abzuschätzen. Wenn die Krise in der Bauwirtschaft weiter anhält, ist nicht auszuschließen, dass die Sägewerke den Einschnitt weiter drosseln und der Druck auf die Rundholzpreise wächst. Momentan ist keine Besserung in Sicht, da auch der Schnittholzabsatz ins Ausland ins Stocken geraten ist.

Die zur Zeit geltenden Verträge für Fichte-/Tannenfixlängen wurden bis Ende Oktober verlängert.